Abgeschlossene Ausbildung

Constantin Niesse und Marius Mestemacher

Das Abitur in der Tasche – wie geht’s jetzt weiter?

Ein riesen Erfolg für Constantin Niesseund Marius Mestemacher – sie haben ihr Ziel erreicht. Aber welcher Weg wird jetzt eingeschlagen?
Für beide steht schon früh fest, dass sie nach der Schule erst einmal einen Beruf erlernen möchten. Auf der Suche nach potenziellen Arbeitgebern wurden beide auf das niedersächsische Maschinenbau Unternehmen Strautmann Umwelttechnik in Glandorf aufmerksam. Laut Aussagen der beiden lag die Entscheidung für Strautmann, da beide das Unternehmen bereits aus dem Freundes- und Familienkreis kannten und viel Gutes gehört haben.

Für Constantin war klar, dass er einen technischen Beruf erlernen möchte. „Mich haben technische Berufe schon immer interessiert. Mein Bruder ist bereits im Ingenieurswesen tätig, so habe ich einiges aufschnappen können und merkte selbst, dass ich mich immer mehr für eine Ausbildung zum technischen Produktdesigner begeistern konnte. Besonders das Konstruieren mit 3-D-CAD Programmen schien mir spannend und auch anspruchsvoll, da sowohl räumliches Denken, als auch das Lösen von Problemen gefordert wird.“

Marius machte seine Fachhochschulreife an einem beruflichen Technik-Gymnasium. Das Fach Betriebs- und Volkswirtschaft hat ihm sehr gefallen und so kam auch der Ausbildungswunsch zum Industriekaufmann zu Stande. „In der Schule haben wir auch Businesspläne gemacht, das war sehr interessant und ich konnte mir gut vorstellen so etwas auch beruflich zu machen“.

Strautmann – ein guter Ausbildungsbetrieb?

Nach drei Jahren Ausbildung ziehen die beiden ihr persönliches Resümee. Marius 22 Jahre, erinnert sich: „Besonders gut hat mir die Abwechslung in meiner Ausbildung gefallen, ich durfte verschiedene Abteilungen durchlaufen und konnte eigenständig arbeiten. Während der Ausbildung habe ich sehr viel gelernt und hatte das Gefühl, jederzeit Fragen stellen zu können. Zur Arbeit bin ich wirklich gerne gegangen. Besonders gut hat mir die Vertriebsabteilung gefallen, ich habe zum Beispiel Angebote selbstständig erstellt, direkten Kontakt mit Kunden gehabt und war somit mitten im Geschehen.“

Das bestätigt auch Constantin, 21 Jahre: „Das Arbeitsklima bei Strautmann im Büro ist super. Mir hat die Ausbildung sehr gefallen und ich hatte Spaß an meiner Arbeit. Tag täglich habe ich neue Dinge gelernt, dementsprechend kann ich die Ausbildung zum technischen Produktdesigner bei Strautmann nur weiterempfehlen. Rückblickend kann ich sagen, dass ich sehr gut ausgebildet worden bin“.

Ausbildung erfolgreich abgeschlossen – wie geht es jetzt weiter?
Beide führt ihr weiterer Werdegang nichts ins Berufsleben, sondern ins Studium. Marius möchte BWL studieren und Constantin Maschinenbau. Die Ausbildung hat beiden geholfen sich für das Studium zu entscheiden. Sie nehmen viel Wissen durch die Ausbildung mit und freuen sich auf den nächsten Lebensabschnitt. Bis zum Studium Beginn arbeiten beide weiterhin bei Strautmann. Das Unternehmen freut sich über die abgeschlossenen Ausbildungen und wünscht beiden viel Erfolg im Studium und eine erfolgreiche Zukunft.

Informationen zum Unternehmen

Strautmann Umwelttechnik produziert und vertreibt seit 1993 Ballen- und Brikettpressen zur Volumenreduzierung von Wertstoffen wie Kartonage, Folie, PET-Flaschen, airpop® und Restmüll. Das Unternehmen beschäftigt ca. 100 Mitarbeiter am Standort in Glandorf. Die Pressen von Strautmann werden in verschiedenen Branchen wie Einzelhandel, Lager, Industrie und Großhandel eingesetzt. Durch die geringe Aufstellfläche und die interne Aufstellung sparen Betriebe mit Strautmann Zeit und Kosten ein. Geringere Transportkosten sind das Resultat hochverdichteter Ballen.

Strautmann Umwelttechnik GmbH

BaleTainer® – Moderne Recyclingtechnologie

Wirtschaftlich und umweltfreundlich – die Anforderungen an moderne Recyclingtechnologie sind klar formuliert. Auf genau diese Stärken setzt die Strautmann Umwelttechnik GmbH mit dem BaleTainer, einer vollautomatischen Ballenpresse für Papier, Kartonagen und PET-Flaschen. Das Unternehmen aus dem niedersächsischen Glandorf hat das Produkt entwickelt und lässt auch bei den Befüll-Möglichkeiten keine Wünsche offen. Ob händisch, per Förderband, per Stapler oder mittels eines Wandanschlusses, große und sperrige Wertstoffe können bequem eingeworfen werden. Mühelos schlingt der BaleTainer das Material, welches durch eine Schwinge zum Rotor gefördert wird, in die Presskammer. Mit 600 kN Presskraft werden die Wertstoffe zu 450 kg Ballen gepresst. Die Ballen werden vollautomatisch abgebunden und zu höchsten Erlösen an Recycler oder Papierwerke verkauft. Die kompakte Bauweise des Vollautomaten ermöglicht die interne Aufstellung direkt an den Anfallstellen. Das Personal muss für die Entsorgung keine langen Laufwege mehr nach draußen in Kauf nehmen. Somit minimiert sich der Zeitaufwand um ein Vielfaches. Der BaleTainer ist direkt an Ort und Stelle.

Vom BaleTainer überzeugt ist auch der bekannte Fahrzeugteilegroßhändler Wessels + Müller AG aus Osnabrück. In der Vergangenheit wurden dort Kartonagen auf mehrere angemietete Presscontainer verteilt. LKW‘s brachten das leicht komprimierte Material zum Entsorger, wo es weiter verdichtet wurde. Erst im Anschluss ging es zum Papierwerk. Ein kostenträchtiger Umweg.

Die neue Lösung, direkt an Anfallort, reduziert das Volumen von 6t täglich anfallender Kartonage um bis zu 90%. Das ermöglicht die sofortige Wiederverwertung und gewinnbringende Direktvermarktung der Ballen. „Die Entscheidung für den BaleTainer wurde in erster Linie aufgrund der einzigartigen Wirtschaftlichkeit getroffen. In weniger als zwei Jahren hat sich die Investition amortisiert. Die Ballenware aus dem BaleTainer ist auf dem Papiermarkt sehr gefragt und bringt uns höchste Erlöse“, äußert sich Manfred Stahl, von der Wessels + Müller AG.

Die WM AG, ein Marktführer im Fahrzeugteilegroßhandel, liefert jährlich 45 Millionen KFZ-Teile aus. Rund um die Uhr werden im Zentrallager des Konzerns Waren kommissioniert. Die meisten Teile werden ausgepackt, bevor sie zwischengelagert werden. So fallen pro Jahr mehr als 500 Tonnen Pappe an – ein gefundenes Fressen für die Ballenpresse BaleTainer.

Wie erreicht der BaleTainer dieses einzigartige Ergebnis?

Dahinter steckt ein besonderes Presskonzept: Ein Ballen wird nicht an einem Stück sondern in drei oder vier „Scheiben“ gefertigt. Dadurch wird bei kompakter Bauweise das Ergebnis einer 180t Kanalballenpresse erzielt. Dank der kompakten Bauweise kann die Maschine direkt am Material-Anfallort im Betrieb aufgestellt werden. So ist die Entsorgung wetterunabhängig und der Zeitaufwand und die Kosten für lange Transportwege nach draußen werden reduziert. Die innerbetriebliche Logistik wird insgesamt verbessert und die Rampen sind frei für das Kerngeschäft. Höchste Erlöse werden dadurch erzielt, dass die BaleTainer Ballen direkt an Papierwerke und Recycler verkauft und die LKW mit 24t ausgelastet sind wodurch sich die Transportkosten erheblich senken. Die Entsorgung wird umweltfreundlicher und wirtschaftlich.

Strautmann Umwelttechnik GmbH

BaleTainer bei der Wessels+Müller AG
BaleTainer bei der Wessels+Müller AG
Herr Manfred Stahl, Wessels und Müller
Herr Manfred Stahl, Wessels und Müller
BaleTainer mit Kartonageballen
BaleTainer mit Kartonageballen

Sieben Arbeitsstunden pro Tag einsparen – Wie ist das möglich?

Die Firma Ingram Micro Distribution GmbH in Straubing zieht Resümee: Seit nunmehr zwei Jahren entsorgt der ITK Distributor jedes Jahr 840t Kartonage mit dem BaleTainer® – einer vollautomatischen Ballenpresse.

Seit dem Einsatz der Ballenpresse haben sich die Entsorgungsprozesse enorm verschlankt. Herr Reindl, Supervisor, Ingram Micro Distribution GmbH berichtet: „Unsere Zeitersparnis ist enorm hoch. Mit dem BaleTainer sparen wir tagtäglich sieben Arbeitsstunden ein .“

Aus zwei Lagerbereichen verdichtet der BaleTainer die anfallende Kartonage. Zentral positioniert ermöglicht die Presse eine Befüllung vom unteren und oberen Lagerbereich. Dies sei auch der Schlüssel der enormen Zeiteinsparung gewesen, berichtet Reindl. Jetzt profitiert das Unternehmen von kurzen und schnellen Entsorgungswegen.

Auch die Mitarbeiter freuen sich über die vollautomatische Ballenpresse. Sie werfen die Umverpackungen von zum Beispiel Kameras oder Mobiltelefonen in Sammelbehälter, die direkt am Anfallort aufgestellt sind. Im unteren Lagerbereich fährt ein Mitarbeiter die vollen Behälter zum BaleTainer, wo sie per Hubkippvorrichtung in nur 25 Sekunden in die Presse gekippt werden. Vom oberen Lagerbereich fallen die Kartons über einen Schacht direkt in den BaleTainer. Wartezeiten werden durch die gleichzeitige Befüllungsmöglichkeit von unten und oben also vermieden. Der BaleTainer verdichtet die Kartonage mit 60kN Presskraft in 450kg schwere Ballen. Neben der vollautomatischen Verdichtung erfolgen auch die Drahtabbindung und der Ballenausschub vollautomatisch.  Die Entsorgung jetzt ist wesentlich schneller, bestätigt Herr Reindl: „ Vorher hat die manuelle Entleerung eines Behälters zwei bis drei Minuten gedauert, der BaleTainer

schafft das in 25 Sekunden.“Ingram spart zusätzlich zu der Zeiteinsparung auch Transportkosten durch die hohe Verdichtung der Kartonage ein. Die Vermarktung der direktvermarktungsfähigen Ballen ist auch sehr lukrativ. Herr Reindl lobt: „Mit dem BaleTainer und den einheitlichen Entsorgungsbehältern haben wir Ordnung und Struktur geschaffen – das war uns wegen der vielen Kundenbesuche besonders wichtig.

Wieso haben Sie sich für Strautmann entschieden?
Strautmann hat genau das angeboten, was wir wollten und das auch zu einem fairen Preis. Herr Günter Komesker, Geschäftsführer Strautmann Umwelttechnik GmbH und Herr Markus Jobst, Vertriebsgebietsleiter Süd-Ost haben mich gut beraten und es hat Spaß gemacht das Projekt mit Ihnen zu gestalten“, erzählt Reindl.
Statt Zeit mit der Entsorgung zu verbringen können sich die Mitarbeiter jetzt auf das Kerngeschäft fokussieren.

Zeitintensive Entsorgung vorher
In der Vergangenheit wurden alle Umverpackungen in Behältern gesammelt. Diese wurden im unteren Lagerbereich von der Ameise abgeholt und zum Presscontainer gebracht. Die Mitarbeiter mussten bei Wind und Wetter weite Laufwege zum Presscontainer auf sich nehmen, um dann händisch die Kartonage in den Presscontainer zu werfen. Der Entsorgungsprozess eines einzigen Behälters dauerte ca. zwei bis drei Minuten. Der außenstehende Presscontainer belegte zudem einen Rampenplatz und kostete jeden Monat Miete.
Im oberen Lagerbereich wurde die Kartonage mit einer Schrankballenpresse verdichtet. Jeder Karton musste händisch in die Presskammer eingeworfen werden. Durch ständiges Zwischenpressen verloren die Mitarbeiter hier sehr viel Zeit bei der Entsorgung. „Das war ein unheimlich großer Zeitaufwand, eine sinnlose Zeitverschwendung“, erinnert sich Reindl.

 Besuchen Sie uns auf der Fachpack in Halle 4 Stand 349!

Strautmann Umwelttechnik GmbH

Logo FachPack
Logo FachPack
BaleTainer® bei Ingram Micro
BaleTainer® bei Ingram Micro
BaleTainer® Hub-Kipp Vorrichtung
BaleTainer® Hub-Kipp Vorrichtung

Rückblick: Erfolgreiche IFAT für die Strautmann Umwelttechnik

Der niedersächsische Maschinenhersteller Strautmann Umwelttechnik GmbH berichtet über die erfolgreiche IFAT in München. Zahlreiche
Interessenten besuchten den Stand während der fünf tätigen Messe in Halle A5 241/340. Die Live-Verpressung von Kartonage und die Entleerung von Getränkebehältern lockten viele Besucher an den Stand.

Der Fokus des Unternehmens lag auf der Verdichtung und Entleerung von drei Wertstoffen: Kartonage, Folie und PET. Hierfür präsentierte das Unternehmen verschiedene Entsorgungsmöglichkeiten.

Kartonage und Folie wirtschaftlich verdichten

Die BalePress 10, MK 700 und die PP 1208 repräsentierten das breite Produktprogramm der Strautmann Einkammer- bis hin zu den Mehrkammerballenpressen. Angefangen bei Jahresanfallmengen von 5t bis hin zu 280t verdichten die robusten und langlebigen Ballenpressen den Wertstoff in Ballen. Dank der kleinen Stellfläche können die Maschinen intern aufgestellt werden. Lange Laufwege nach draußen werden somit vermieden. Die Pressen reduzieren das Wertstoffvolumen, sparen Platz ein und ermöglichen hohe Erlöse bei der Ballenvermarktung.

Entwässerung und Entwertung voller Getränkebehälter

Der LiquiDrainer® entleert Umverpackungen wie Getränkedosen, TetraPak® und PET-Flaschen. Mit einer Durchsatzleistung von bis zu 10.000 1L PET-Flaschen die Stunde entleert er zuverlässig, sauber und schnell. Die zeitaufwendige Entleerung von Hand ist Geschichte.

Funktion: Volle Getränkebehälter werden manuell oder automatisch in den Einfülltrichter der Maschine eingeworfen. Eine Zuführwippe fördert das Material dann zu einem Rotor, welcher in die Getränkebehälter einsticht, und diese entleert. Gleichzeitig wird die Ware vorverdichtet und entwertet, damit kein Missbrauch betrieben werden kann. Die Flüssigkeiten laufen gezielt durch einen Filterkasten und werden separat abgeführt. Eine Restentleerung der Flüssigkeiten bis zu 99% wird erreicht.

Hohe Zeiteinsparung dank automatischer Entleerung

Das einzigartige Sammelwagensystem mit automatischer Befüllung macht klar, dass der AutoLoadBaler eine Zeitmaschine ist. Lästiges händisches Zerreißen und Einwerfen in die Einfüllöffnung ist jetzt überflüssig.

Funktion: Die mit Kartonage gefüllten Sammelwagen werden in Sekundenschnelle in die Presse eingeschoben. Mit einem Knopfdruck startet der automatische Pressprozess. Der Boden des Sammelwagens fährt automatisch hoch und die Kartonage wird über Rotoren in die Presskammer gefördert und dort mit 530kN Presskraft in ca. 400kg direktvermarktungsfähige Ballen verpresst.

Durch die interne Aufstellung des automatischen AutoLoadBaler und der großen Sammelwagen spart das Bedienpersonal Laufwege und Zeit ein. Zudem können die 400kg schweren Ballen zu hohen Erlösen vermarktet werden.

Strautmann Umwelttechnik GmbH

Strautmann Umwelttechnik Team
Strautmann Umwelttechnik Team
IFAT 2018
IFAT 2018
AutoLoadBaler
AutoLoadBaler

Wirtschaftliche Entsorgungslösung auf der Anuga FoodTec

Die Strautmann Umwelttechnik GmbH mit Sitz in Glandorf, blickt auf eine sehr erfolgreiche Messe vom 20. – 23. März in Köln zurück. Zahlreiche Besucher der Anuga FoodTec besuchten den Stand in Halle 8.1 B110/118 und interessierten sich für die innovativen Entsorgungslösungen made by Strautmann. Das Thema „schlank und sauber Entsorgen“ ist besonders in der Lebensmittelherstellung wichtig. Durch viele Warenanlieferungen fallen hohe Mengen an Kartonage und Folie an. Strautmann bot den Besuchern zahlreiche Live-Verpressungen auf dem Messestand und ermöglichte somit den Einblick in die moderne und wirtschaftliche Entsorgung verschiedener Wertstoffe. Auf der Messe wurden drei Ballenpressen und ein Getränkeentwässerer vorgestellt.

  • Der AutoLoadBaler, eine Ballenpresse mit automatischem Entleerungssystem für Kartonage.
  • Eine kompakte Ballenpresse und eine Mehrkammerballenpresse für die Verdichtung von Kartonage und Folie.
  • Der LiquiDrainer® ein Entwässerer für verschiedene Getränkebehälter.

Im Fokus der Interessenten stand ganz klar die automatische Ballenpresse und der Getränkeentwässerer.

AutoLoadBaler: Das einzigartige Konzept der sich selbst entleerenden Sammelwagen überzeugt mit jährlichen

Zeiteinsparungen von bis zu 4.000 Stunden voll und ganz. Kartonage wird in den Sammelwagen eingeworfen und dann direkt in die Maschine eingeschoben. Ein Scherenhubtisch fördert den beweglichen Boden des Sammelwagens nach oben. Die Rotoren ziehen die Kartonage ein und fördern das Material in die Presskammer, wo es mit 53t Presskraft in direktvermarktungsfähige Ballen verdichtet wird. Durch die Aufstellung direkt am Materialanfallort und der automatischen Entleerung der Sammelwagen entfallen Befüll- und Wartezeiten. Laufwege verringern sich und höhere Erlöse werden durch die direktvermarktungsfähigen Ballen erzielt.

LiquiDrainer®: Der Getränkeentleerer entleert und entwertet PET-Flaschen, TetraPak und Getränkedosen.

Gefüllte Gebinde werden in den Einfülltrichter einge worfen. Ein sich drehender Rotor entleert bis zu 10.000 1l PET-Flaschen in einer Stunde. Die Flüssigkeiten werden gezielt abgeführt und laufen dann durch einen Grobfilterkasten. Das en tleerte und vorverdichtete Material kann im Anschluss in Brikettierpressen oder Ballenpressen weiter verdichtet werden. Der LiquiDrainer® kann direkt am Anfallort aufgestellt werden. Außerdem ist er leicht zu reinigen und mittels Plug and Play bequem aufzustellen.

Strautmann Umwelttechnik GmbH 

Anuga FoodTec
Anuga FoodTec
Messestand Strautmann Umwelttechnik
Messestand Strautmann Umwelttechnik
LiquiDrainer®
LiquiDrainer®

AutoLoadBaler – Der Vorreiter schlanker Entsorgung

Strautmann blickt auf eine sehr erfolgreiche Messe vom 13. – 15. März in Stuttgart zurück. Zahlreiche Besucher der LogiMAT besuchten den Stand in Halle 3 A61.

Im Fokus der Interessenten wieder ganz klar der „AutoLoadBaler“ eine Ballenpresse mit automatischem Sammel- und Befüllsystem. Die Besucher konnten sich durch zahlreiche Live-Verpressungen einen optimalen Eindruck der modernen Entsorgung verschaffen. Das Thema modern, wirtschaftlich und schlank entsorgen, wurde außerdem anhand eines Modellbaus der die Entsorgung AutoLoadBaler und Presscontainer im Vergleich darstellte, deutlich.

Schlanke Entsorgung
Der zentral aufgestellte AutoLoadBaler mit Sammelwagen optimiert die Entsorgung. Bis zu 4.000 Stunden werden mit dem AutoLoadBaler eingespart.

Sammelwagen werden direkt am Anfallort aufgestellt. Die Mitarbeiter müssen die Kartonage nur noch in den Sammelwagen legen und diesen in die Presse fahren. Nach einem Knopfdruck kann der Mitarbeiter wieder mit seiner Arbeit fortfahren. Währenddessen entleert sich der eingeschobene Sammelwagen von alleine. Ein Scherenhubtisch fördert den Boden des Sammelwagens nach oben. Die Kartonage wird vom Rotor gegriffen und dann gleichmäßig in die Presskammer gefördert. Der Sammelwagen entleert sich somit von alleine. Mit 530kN Presskraft wird dann aus der Kartonage ein 400kg schwerer Ballen gepresst. Dieser kann zu hohen Erlösen an Recycler vermarktet werden.

Ihre Mitarbeiter haben mit der modernen Entsorgung somit:

  • mehr Zeit für das Kerngeschäft
  • weniger Laufwege
  • keine Warte- und Befüllzeit

Durch Entsorgungssysteme wie Presscontainer verschenken Sie die kostbare Zeit Ihrer Mitarbeiter.

Mit dem AutoLoadBaler haben Sie mehr Zeit für das Kerngeschäft. Sieerzielen durch direktvermarktungsfähige Ballen hohe Erlöse und kurze Amortisationszeiten. Das Unternehmen hat zudem eine kleine Ballenpresse namens BalePress 10 für Kartonagen- und Folienverdichtung präsentiert. Die kompakte Ballenpresse ist für den kleinen Anwenderbereich gedacht und verdichtet auf kleinem Platz mit 100 kN Presskraft die Wertstoffe. Die zentrale Aufstellung und dementsprechende Einsparung an Laufwegen machen die kleine Ballenpresse zum Erfolgsgarant. Auch mit den verdichteten Folien- und Kartonageballen erzielen Sie höhere Erlöse. Die Ballenpressen- und Brikettierpressen von Strautmann optimieren seit nunmehr 20 Jahren die Entsorgung in den Bereichen Lager, Logistik, Einzelhandel und der Getränkeindustrie. Mit dem breiten Angebot angefangen von kleinen kompakten bis hin zu großen vollautomatischen Ballen- und Brikettierpressen ist Strautmann Ihr treuer und zuverlässiger Partner.

Strautmann Umwelttechnik GmbH

LogiMat 2017
LogiMat 2017
Besucher am AutoLoadBaler
Besucher am AutoLoadBaler
AutoLoadBaler Zeitmaschine
AutoLoadBaler Zeitmaschine

Sichere Landung – der Umwelt zuliebe

Haben Sie sich schon einmal gefragt, wo eigentlich der Tomatensaft, die Wasserflasche oder das Sandwich nach dem Flug landet? Nach einem Jahr zuverlässiger Entsorgung jetzt die positive Bilanz. Die Entsorgungslösungen AutoLoadBaler und LiquiDrainer® wurden der LSG First Catering von ihrem externen Entsorger vorgestellt. Dieser wusste genau welches Einsparpotenzial hinter den beiden Pressen steckt.

Der Airline Caterer LSG First Catering produziert täglich rund 19.000 Mahlzeiten und Sandwiches für den Flughafen Zürich in der Schweiz. Alles was zum Flugzeug gebracht wird, kommt nach dem Flug auch wieder zurück und muss entsorgt werden. Operations Manager Herr Marcel Schneider macht deutlich: „Wir haben sehr hohe Entsorgungskosten bezahlen müssen und konnten die Rohstoffe nicht dem Recycling zuführen“. Jetzt verdichtet der Airline Caterer täglich 350 Kilogramm Kartonage zu Ballen und entleert alle vollen und halbvollen PET-Flaschen, die vom Flughafen zurückkommen. Mit der Entwässerungspresse LiquiDrainer und der halbautomatischen Ballenpresse AutoLoadBaler spart das Unternehmen nun jährlich rund 40.000 CHF bei den Entsorgungskosten ein und schont dabei die Umwelt.

LiquiDrainer® im Einsatz bei der First Catering Schweiz AG
Alle zubereiteten Speisen und Getränke werden vom Standort in Bassersdorf zum Flughafen Zürich direkt in die Flugzeuge gebracht. Anschließend werden die Flugzeuge entladen. Das geht von Geschirr über Kaugummis bis hin zu vollen und leeren PET-Flaschen. Die Trolleys werden wieder aufgefüllt und was entsorgt werden muss wird entsorgt. Glasflaschen werden zum Beispiel in „Paloxen“ gesammelt. Alle PET Flaschen werden in Plastikboxen gesammelt und dann in den LiquiDrainer gekippt. Dieser entleert alle Flaschen zuverlässig und gibt die leeren Umverpackungen in eine große Box ab. Was mit den Flüssigkeiten passiert, erklärt Herr Schneider: „Die Flüssigkeiten geben wir direkt in die Abwasserentsorgung und von dort aus in die Wasserreinigungsanlage. Vor der Installation des neuen Entsorgungsprozesses wurde alles mit der ARA (Abwasserreinigungsanlage) abgeklärt.“ Die große Box mit den leeren PET-Flaschen wird zusammen mit den Glasflaschen vom nur zwei Kilometer entfernten Entsorgungsunternehmen Kibag Entsorgungstechnik AG abgeholt und anschließend dem Recycling zugeführt.

Laut Herrn Schneider produziert LSG First Catering selbst sehr wenig Abfall am Standort. Aber alles, was ankommt und für die Fertigung der Mahlzeiten benötigt wird, ist verpackt und wird ausgepackt. Diese Umverpackung wird gesammelt und mit der halbautomatischen Ballenpresse AutoLoadBaler zu Ballen verpresst und entsorgt. Rund 127 Tonnen Kartonage werden so jedes Jahr wirtschaftlich entsorgt und dem Recyclingkreislauf zugeführt.

Halbautomatische Ballenpresse AutoLoadBaler
Die Ballenpresse steht bei der Warenannahme, die gleichzeitig auch der Warenausgang ist. So ist der Standort der Presse zentral gewählt und die Ballen können ganz einfach abgeführt werden. Immer wenn fünf bis sechs Ballen gesammelt wurden holt das Entsorgungsunternehmen die Ballen ab. „Der Clou an der neuen Presse ist, dass wir überall Sammelwagen positioniert haben. Im Lager, an den Rüstposten, an der Warenannahme, usw. Insgesamt 12 Wagen stehen bereit. Die Mitarbeiter werfen die Kartonage bequem in den Wagen. Sobald ein Wagen voll ist, wird er von einem Mitarbeiter zur Maschine gebracht, der Startknopf wird gedrückt und ein anderer leerer Wagen wird wieder mit zurückgenommen. Das ist sehr praktisch und geht schnell“, sagt Schneider.

AutoLoadBaler zur Verdichtung der Kartonage
„Vorher ging es behelfsmäßig zu. Mit irgendwelchen Gitterwagen ist man hin und her und kreuz und quer gefahren und es fiel hier und dort etwas herunter und war chaotisch. Die Sammelwagen jetzt sind handlich und sehr ordentlich. Es fällt nichts heraus und das Füllvolumen ist super. Wir laufen viel weniger.“

Entsorgung vorher und nachher

LSG hat vorher die ganzen PET-Flaschen dem Restmüll zugeführt – inklusive der enthaltenen Flüssigkeiten. Das war zum einen extrem viel Gewicht, das bei der Entsorgung bezahlt werden musste und zum anderen konnte das Unternehmen die PET-Flaschen nicht dem Recycling zuführen. So hat man nach Möglichkeiten geschaut, die Flaschen ohne die Flüssigkeit entsorgen zu können.

„Bei der Kartonage war es ähnlich“, erinnert sich Schneider. „Wir hatten einen großen Karton-Sammelcontainer. Die Mitarbeiter mussten mit den gesammelten Kartons immer raus aus dem Haus, um die Kartons zu entsorgen und dann wieder zurücklaufen. Das verursachte Stunden, Wartezeiten und weite Wege bei Wind und Wetter nach draußen. Jetzt, mit dem AutoLoadBaler, ist es viel praktischer.

Bilanz der Entsorgung damals und heute
LSG First Catering entsorgt viel wirtschaftlicher und umweltfreundlicher. Die Rohstoffe können jetzt dem Recyclingkreislauf zugeführt werden. Nach Meinung von Herrn Schneider sollte jeder – wann immer es einem möglich ist – dass, was recycelt werden kann, auch dem Recycling zuführen. Besonders bei so großen Mengen, wie die der LSG, ist das absolut sinnvoll. Zudem müssen die Mitarbeiter nicht mehr nach draußen zur Entsorgung, tun dabei etwas Gutes und sparen Zeit. Durch die massive Gewichtsreduzierung des K1-Abfalls* und die zusätzliche Vergütung für die Kartonballen spart das Unternehmen rund 40.000 CHF jedes Jahr.

„Die Mitarbeiter sind sehr zufrieden damit und haben beide Maschinen sofort akzeptiert. Natürlich muss aufgrund des hohen Zuckergehalts in den Getränken der LiquiDrainer ordentlich geputzt werden, aber das machen für das Ergebnis alle gerne“, erklärt Schneider. Auch die Kompaktheit der beiden Maschinen war ein wichtiges Thema. Aufgrund der engen Platzverhältnisse gab es für das Unternehmen keine bessere Alternative zu dieser Lösung und Platzierung.

Informationen zum Unternehmen „LSG First Catering“
LSG First Catering ist als Airline Caterer tätig. Täglich produziert das Unternehmen rund 7.000 Mahlzeiten und weitere 12.000 Sandwiches in Bassersdorf. Der Standort Bassersdorf liegt acht Kilometer vom Flughafen Zürich entfernt.  230 Mitarbeiter arbeiten hier, damit namhafte Airlines wie Edelweiss Air, Helvetic Airways, Swiss International, Etihad Airways, Qatar Airways, Oman Air sowie American Airlines und United Airlines ihre Passagiere mit Speisen und Getränken versorgen können. Die Anteile des Airline Caterers gehören zu 60% LSG Sky Chefs und zu 40% LSG First Catering.

*K1-Abfall = Abfall der Kategorie 1: „Küchen- und Speiseabfälle von Beförderungsmitteln im grenzüberschreitenden Verkehr“.

Schauen Sie sich den LiquiDrainer und AutoLoadBaler live auf der Ifat in München in Halle A5 Stand 241/340 an.

LiquiDrainer®, LSG in Zürich
LiquiDrainer®, LSG in Zürich
AutoLoadBaler, LSG in Zürich
AutoLoadBaler, LSG in Zürich
AutoLoadBaler Ballen
AutoLoadBaler Ballen

Ballenpressen versüßen den Alltag der Schokoladenfabrik Weinrich!

Vom 20. – 23. März 2018 findet die internationale Messe für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie, Anuga FoodTec in Köln statt.

Der Maschinenhersteller Strautmann Umwelttechnik GmbH präsentiert in Halle 8.1 Stand B110/B118 seine Entsorgungslösungen speziell für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie.

In diesen Branchen fällt durch viele Rohstofflieferungen eine hohe Menge an z.B. Kartonage, Folie oder PET als Verpackungsmaterial an. Der bekannte Schokoladenhersteller Ludwig Weinrich GmbH & Co. KG aus Herford kennt das Problem von hohen Kartonage- und Folienmengen. Seit fünf Jahren vertraut der Schokoladenhersteller auf die wirtschaftlichen Entsorgungslösungen von Strautmann. Mit insgesamt 11 Ballenpressen, verteilt auf drei Etagen, entsorgt Weinrich effizient, schnell und wirtschaftlich Kartonage und Folie. Die Mitarbeiter freuen sich über kurze Laufwege und eine interne Entsorgung, die absolut wind- und wetterunabhängig ist.

„Für das Entsorgungskonzept wurden die Kosten und Erlöse vorgerechnet. Das war so plausibel, dass wir es unserer Geschäftsleitung vorgestellt und sofort grünes Licht bekommen haben. Es war in sich schlüssig und die Zahlen stimmten“, berichtet Herr Kamphowe, Betriebsleiter, Ludwig Weinrich GmbH & Co. KG.

Die Entsorgungslösungen von Strautmann können live und in Aktion auf der Messe betrachtet werden. Ausgestellt werden Ballenpressen, eine Entwässerungspresse und eine halbautomatische Ballenpresse.

Entsorgung von Kartonage und Folie
Ballenpressen: Bei einer Anfallmenge von jährlich 5t bis zu 280t Kartonage oder Folie ist die Anschaffung einer Ballenpressewirtschaftlich. Die kleine Stellfläche der Pressen ermöglicht eine Aufstellung direkt am Materialanfallort. Mitarbeiter haben somit keine weiten Wege zur Entsorgungslösung. Es wird schnell und einfach entsorgt. Das Volumen des Material wird minimiert und dadurch wird Platz eingespart. Auch die Erlöse der Ballen von 30kg bis zu 450kg machen das Entsorgen mittels Ballen lukrativ.

Entsorgung von Kartonage
AutoLoadBaler: Prädestiniert für die Entsorgung von Kartonage. Mit automatischem Befüllungssystem haben Mitarbeiter keine Mühen mehr bei der Entsorgung. Kartonage wird direkt in den Sammelwagen gesammelt und in Sekundenschnelle in die Maschine eingeschoben. Ein Klick auf den Startknopf und der Sammelwagen entleert sich von alleine. Mit 530 kN Presskraft wird das Material dann in 450kg schwere direktvermarktungsfähige Ballen verdichtet. Die Mitarbeiter sind somit befreit vom händischem Einwurf und Zerreißen der Kartonage. Die Reduzierung der Laufwege spart bis zu 4.000 Stunden im Jahr ein. Die Entsorgungslösung ist einzigartig, wirtschaftlich und zeitsparend.

Entleerung und Entsorgung von PET, TetraPak® und Dosen
LiquiDrainer®: Der Entwässerer entleert und entwertet gefüllte PET-Flaschen, TetraPak® und Getränkedosen. Sogar ganze Gebinde können entleert werden. Das kostspielige manuelle Öffnen der PET-Flaschen ist nicht länger nötig. Die Entwässerungspresse entleert bis zu 10.000 1L PET-Flaschen in nur einer Stunde. Ein sich drehender Rotor locht das Material und lässt so die Flüssigkeit ausdringen. Eine Restentleerung derFlüssigkeiten bis zu 99% wird erreicht. Die kleine Stellfläche und das geringe Maschinengewicht von 665kg ermöglichen einen mobilen Einsatz. Der LiquiDrainer® ist sicher, schnell, wirtschaftlich und per Plug & Play zu installieren.

Besuchen Sie Strautmann auf der Anuga FoodTec Halle 8.1 Stand B110/B118!

Strautmann Umwelttechnik GmbH

Anuga FoodTec, Halle 8.1 Stand B110/B118
Anuga FoodTec, Halle 8.1 Stand B110/B118
BalePress 53 mit direktvermarktungsfähigen 450kg Ballen
BalePress 53 mit direktvermarktungsfähigen 450kg Ballen
Mobiler Einsatz der Ballenpressen 3-10
Mobiler Einsatz der Ballenpressen 3-10

Prozess-Verschlanker AutoLoadBaler

Vom 13. – 15. März 2018 findet die internationale Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement in Stuttgart statt.

Der Maschinenhersteller Strautmann Umwelttechnik GmbH präsentiert in Halle 3 Stand A61 seine Entsorgungslösungen für verschiedene Wertstoffe. Getreu dem Unternehmensziel Entsorgungsprozesse vieler Firmen zu verschlanken stellt Strautmann seine halbautomatische Ballenpresse für Kartonage vor. Der Hersteller berichtet von jährlichen Zeiteinsparungen bis zu 4.000Std. Wie das geht möchte Strautmann Ihnen auf dem Messestand durch zahlreiche Live-Verpressungen mit Kartonage demonstrieren.

Anders als herkömmliche Ballenpressen ist der AutoLoadBaler mit einem Sammelwagensystem ausgestattet. Die Sammelwagen werden direkt am Anfallort positioniert. Anfallende Umverpackung werden ganz einfach in den Sammelwagen geworfen. Wenn der Sammelwagen voll ist, wird dieser schnell und einfach in den AutoLoadBaler geschoben, bestätigt auch Daniel Kleiner, Fachkraft für Arbeitssicherheit, Albert Berner Deutschland GmbH: „Der AutoLoadBaler hat ein ganz wichtiges Alleinstellungsmerkmal: die Sammelwagen. Das war einer der Hauptgründe, warum wir uns für Strautmann entschieden haben. Der Sammelwagen wird einfach eingeschoben und ausgeleert, jeder kann mit diesem System umgehen. Das Handling bei allen anderen Systemen ist viel aufwendiger.“

Nachdem der Sammelwagen in sekundenschnelle eingeschoben ist, entleert sich der befüllte Sammelwagen von alleine. Der Mitarbeiter kann direkt mit der Arbeit fortfahren und muss nicht manuell jeden Karton in die Presse werfen. Bei herkömmlichen Ballenpressen kann es durch einwerfen oder manuelles Nachdrücken des Wertstoffes zu Verletzungen kommen. Der AutoLoadBalerhingegen ist eine sichere und wirtschaftliche Entsorgungslösung. Herr Kleiner berichtet: „Wir haben mit dem AutoLoadBaler ein geschlossenes System. Das ist mir als Fachkraft für Arbeitssicherheit besonders wichtig. Es gibt keine Möglichkeit, bei laufender Maschine einzugreifen.“

Auch die Vermarktung des verdichteten Wertstoffs muss rentabel sein. Der AutoLoadBaler verdichtet die Kartonage in 450kg schwere direktvermarktungsfähige Ballen die zu hohen Preisen vermarktet werden.

Mit dem AutoLoadBaler wird die Unfallgefahr reduziert, Zeit eingespart und hohe Erlöse erzielt. Das bestätigt auch Walentin Scherzer, Energy Management Division, Siemens AG: „Der AutoLoadBaler ist eine der Prozess-verschlankungsmaßnahmen, die wir von der LogiMAT mitgebracht haben. Der AutoLoadBaler senkt die Prozessschritte für unsere Mitarbeiter auf ein Minimum. Die Einsparungen aus sinkenden Abholfahrten, Containermiete und höheren Erlösen für Kartonage bilden zusätzliche Vorteile.“

Besuchen Sie Strautmann in Halle 3 StandA61!

Strautmann Umwelltechnik GmbH

LogiMAT 2018, Halle 3 Stand A61
LogiMAT 2018, Halle 3 Stand A61
AutoLoadBaler, bei der Albert Berner Deutschland GmbH
AutoLoadBaler, bei der Albert Berner Deutschland GmbH
Einschub Sammelwagen
Einschub Sammelwagen

Sicheres Entsorgungssystem begeistert Mitarbeiter und Führungskräfte!

Seit Anfang des Jahres führen zwei halbautomatische Ballenpressen „AutoLoadBaler“ bei der Albert Berner Deutschland GmbH in Künzelsau zu schlankeren Entsorgungsprozessen, hohen Kosteneinsparungen und zusätzlicher Sicherheit.

Wie sind Sie auf den AutoLoadBaler aufmerksam geworden?
Herr Daniel Kleiner, Fachkraft für Arbeitssicherheit und Referent der Logistik bei der Albert Berner Deutschland GmbH, berichtet: „Zum ersten Mal ist mir der AutoLoadBaler auf der Logimat im März 2015 aufgefallen. Nach einem intensiven Studium der Informationsmaterialen, einer praktischen Demonstration und einem persönlichen Gespräch mit Herrn Blöhs von der Firma Strautmann Umwelttechnik haben wir uns schon kurze Zeit später für den Kauf der Pressen entschieden.“

Jährlich fallen bei dem führenden Handelsunternehmen von Verbrauchsmaterialien, Werkzeugen, Zubehör und Services für Profianwender in der Industrie sowie in der Bau- und Kfz-Branche ca. 240 Tonnen Kartonage an. Diese werden jetzt mit zwei halbautomatischen Ballenpressen, die zentral an den Hauptanfallstellen der Kartonage positioniert sind, verdichtet. Ein AutoLoadBaler steht im Wareneingang des 15.000m² großen Logistikzentrums am Firmensitz in Künzelsau, der andere im Kommissionierlager. Insgesamt wird die Kartonage in über 30 Wagen gesammelt und zur Presse gefahren.

Entsorgung jetzt
Wenn ein Sammelwagen voll ist, wird dieser in die Seite der Ballenpresse geschoben. Ein Knopfdruck und der Sammelwagen entleert sich in Sekundenschnelle von alleine. Der jeweilige Mitarbeiter kann so direkt mit seiner Arbeit fortfahren und muss keine Kartonage manuell einwerfen. Daniel Kleiner: „Wir haben mit dem AutoLoadBaler ein geschlossenes System. Das ist mir als Fachkraft für Arbeitssicherheit besonders wichtig. Es gibt keine Möglichkeit, bei laufender Maschine einzugreifen.“ Die zentrale Aufstellung der Presse bedeutet geringere Laufwege, keine Entsorgung bei Wind und Wetter und ein Rampenplatz, der jetzt frei zur Verfügung steht. Die Entsorgung ist insgesamt schneller und bequemer. „Auch die Wirtschaftlichkeit hat sich deutlich verbessert. Aufgrund des Wegfalls der Containermiete, hoher Erlöse und des reduzierten Zeitaufwands haben wir eine Kosteneinsparung von 46.000€ pro Jahr“, erläutert Kleiner.

AutoLoadBaler – Ganz wichtiges Alleinstellungsmerkmal
Kleiner erklärt, was ihm am AutoLoadBaler außerdem noch gefällt: „Der AutoLoadBaler hat ein ganz wichtiges Alleinstellungsmerkmal: die Sammelwagen. Das war einer der Hauptgründe, warum wir uns für Strautmann entschieden haben. Der Sammelwagen wird einfach eingeschoben und ausgeleert, jeder kann mit diesem System umgehen. Das Handling bei allen anderen Systemen ist viel aufwendiger.“

Entsorgung vorher
Vorher wurde die Kartonage in verschiedenen Behältnissen gesammelt und schließlich per Stapler zum außenstehenden Presscontainer gefahren. Die Entleerung der Sammelbehälter war nur per Hubwagen und Stapler möglich, dementsprechend hoch war der Staplerverkehr. Der Presscontainer wurde ca. jeden zweiten Tag abgeholt, was die Handlings- und Transportkosten erhöhte. Hinzu kam: Der Presscontainer blockierte einen Rampenplatz, der dringend benötigt wurde. Insgesamt war die Entsorgung der Kartonage vorher zeit- und kostenintensiver.

Resümee
Der Einsatz der Strautmann AutoLoadBaler hat die Entsorgung von Kartonage für die Mitarbeiter enorm erleichtert. Die Mitarbeiter freuen sich über eine schnelle und ergonomische Entsorgung. Wirtschaftlich betrachtet spart das Unternehmen jedes Jahr 46.000€ Kosten ein. Die Albert Berner Deutschland GmbH hat ihre Entsorgung optimal verschlankt und ist vom AutoLoadBaler absolut überzeugt.

Informationen zur Albert Berner Deutschland GmbH
Die Albert Berner Deutschland GmbH, mit Sitz im baden-württembergischen Künzelsau, gehört als deutsche Tochtergesellschaft zum international aufgestellten Berner Konzern. Die Sparten Berner, Caramba und BTI sind die Säulen der Berner Group.

Berner zählt heute zu den führenden Multikanalvertriebsunternehmen von Verbrauchsmaterialien, Werkzeugen, Zubehör und Services für Profianwender in der Bau- und Kfz-Branche sowie in der Industrie. Europaweit sorgen rund 6.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon 4.500 im Außendienst, für einen perfekten Rundum-Service.

Berner steht für professionelle und persönliche Beratung, durchdachte Servicekonzepte und Dienstleistungen sowie ein qualitativ hochwertiges und umfassendes Produktsortiment aus 75.000 Produkten. So verbindet Berner die persönliche Beratung vor Ort mit den Vorzügen digitaler Vertriebskanäle. Vor allem aber die hohe Begeisterung für das Handwerk ist das, was Berner europaweit auszeichnet.

Strautmann Umwelttechnik GmbH

Daniel Kleiner, Fachkraft für Arbeitsicherheit, Albert Berner Deutschland GmbH
Daniel Kleiner, Fachkraft für Arbeitsicherheit, Albert Berner Deutschland GmbH
Sammelwageneinschub
Sammelwageneinschub
Einwurf der Kartonage in den Sammelwagen
Einwurf der Kartonage in den Sammelwagen